Prognose für 2021: Ecommerce

2020 war in vielerlei Hinsicht ein besonderes Jahr mit vielen globalen Veränderungen. Nun ist es an der Zeit zukünftige E-Commerce-Trends zu reflektieren und vorherzusagen.
Written by Rebekka Rich Topholm on 17.12.2020, 15:00
Prognose für 2021: Ecommerce

Ein Wort, das seit einigen Jahren in aller Munde ist - "Erfahrung". Im Jahr 2020 ging es darum, die bestmögliche Erfahrung zu liefern, egal ob wir über Kunden-, Handels- oder Produkterfahrung sprechen, und es wird auch im Jahr 2021 ein Trend bleiben. Aber warum steht dieses Thema (noch) auf der Tagesordnung? Weil es weiterhin viel Raum gibt, sich zu verbesser!

Zu Beginn eines neuen Jahres haben wir fünf E-Commerce-Prognosen für 2021 aufgelistet, von denen wir glauben, dass sie Ihr E-Commerce-Geschäft vorantreiben und Ihren E-Commerce-Erfolg verbessern werden.

Verpassen Sie außerdem nicht unsere anderen Vorhersagen 2021:

Predictions 2021: Digital Marketing

Predictions 2021: Product Information Management

Predictions 2021: Content Management


Prognose für 2021: Ecommerce 

Die sich wandelnde Wirtschaft erfordert, mit den aufkommenden E-Commerce-Trends Schritt zu halten, um auf sich aufmerksam zu machen und Kunden anzulocken. Hier sind unsere Vorschläge für E-Commerce-Trends, auf die Sie im Jahr 2021 achten müssen.

Ecommerce Prognose 1: Digitale Transformation

Rückblickend auf das Jahr 2020 ist die digitale Transformation für Unternehmen unbestritten wichtig, um in Zukunft zu überleben und wettbewerbsfähig zu bleiben. Laut McKinsey & Co. erzielen führende B2B-Unternehmen im digitalen Bereich 5-mal mehr Umsatz als ihre nicht-digitalen Kollegen, und ihre Studie aus dem Jahr 2020 ergab auch, warum dies so ist: Mehr als 75% der B2B-Käufer und -Verkäufer geben an, dass sie lieber online einkaufen und Ferne-Interaktionen mit Vertriebsmitarbeitern bevorzugen .

Das Käuferverhalten, sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich, bewegt sich immer mehr in Richtung digitales Erlebnis, da die neuen Generationen beginnen, in den Arbeitsmarkt einzutreten. Und damit entstehen neue Erwartungen, Bedürfnisse und Verhaltensweisen. COVID-19 hat diese Veränderungen, zusätlich, innerhalb von Monaten blitzschnell vorangetrieben! Daher suchten viele Unternehmen nach schlüsselfertigen Lösungen, mit denen sie ihre Dienstleistungen oder Produkte innerhalb weniger Tage online verkaufen konnten.

Es stellt sich nicht mehr die Frage, ob Sie Ihr Unternehmen online stellen sollten, sondern wann. Wenn Sie nicht online aktiv sind, verpassen Sie möglicherweise viele gewinnbringende Situtationen. Zum Glück ist es besser, spät zu handeln als nie. Es gibt viele Möglichkeiten, Ihren Handel mit schlüsselfertigen E-Commerce Lösungen schnell und zuverlässig online zu stellen.

Im Jahr 2021 werden wir weiterhin sehen, dass Unternehmen ihr Geschäft vollständig digitalisieren, und zweifellos wird 2021 ein profitables Jahr für digital einheimische Händler sein.

Ecommerce Prognose 2: Nischen-Online-Marktplätze werden immer beliebter

Jedes Unternehmen sucht nach Möglichkeiten, um mehr Umsatz zu generieren. Der Verkauf über Online-Marktplätze ist ein Kinderspiel.

Viele denken an die bekanntesten Marktplätze wie Amazon, eBay, Alibaba, Etsy usw. Diese sind jedoch bei weitem nicht die einzigen Optionen. Tatsächlich gibt es über 100 Online-Marktplätze, von denen Sie mit Ihrem Unternehmen profitieren können. Der Schwerpunkt für 2021 wird auf Nischen-Online-Marktplätzen in verschiedenen Branchen und Sektoren liegen.

Forrester prognostiziert die vollständige (Wieder-) Entstehung von B2B-Nischenmärkten. Diese Nischen-Online-Marktplätze werden auch im Jahr 2021 B2B-Verkäufer und -Kunden ansprechen.

Unabhängig davon, ob Sie sich auf die Gründung eines neuen E-Commerce-Geschäfts vorbereiten oder seit Jahren online verkaufen, sollten Online-Marktplätze ein zentraler Bestandteil Ihrer Strategie für 2021 und darüber hinaus sein.

Ecommerce Prognose 3: Personalisiertes E-commerce 

Mit der Steigung von online Einkäufen, steigen auch die Erwartungen an das Einkaufserlebnis. Das Erstellen einer Website und der Online-Verkauf Ihrer Produkte reichen meist nicht aus. Geld fließt nicht direkt nachdem Sie Ihren neuen Webshop starten. Die Konkurrenz wird steiler und das Online-Einkaufsverhalten ändert sich schneller als je zuvor.

Kunden geben 48% mehr aus, wenn ihr Einkaufserlebnis personalisiert ist. Um Ihren Kunden ein personalisiertes Erlebnis zu bieten und relevante Angebote zu präsentieren, ist es deshalb wichtig, so viele Informationen wie möglich über Ihre Kunden zu sammeln. Glücklicherweise sind 57% der Online-Käufer bereit ihre persönlichen Daten mit einem Unternehmen zu teilen, wenn dies ihrem Einkaufserlebnis zugute kommt.

Nun stellt sich die Frage wie Sie die richtigen Daten sammeln können? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, (mehr) Daten über Ihre Kunden zu sammeln. Wenn Sie beispielsweise noch keinen D2C (Direct-to-Customer)-Ansatz verfolgen, können Sie dies in Betracht ziehen. Gamifizierung ist eine weitere Strategie, bei der Sie einen Wettbewerb durchführen können, bei dem Ihre Kunden mehr Informationen über sich selbst bereitstellen müssen um teilzunehmen. Oder Sie bieten Ihren Kunden einfach einen Rabatt an, im Austausche gegen die beantwortung einer kurzen Umfrage.

Ecommerce Prognose 4: Soziales E-commerce

Seien Sie bereit für Social Commerce um Wettberwebsfähig zu bleiben. Heutzutage haben Verbraucher himmelhohe Erwartungen an das Handelserlebnis. Sie verlangen integrierte Kaufunktionen in sozialen Medien und erwarten nur eine Website verwenden zu müssen, um Ihren Artikel zu kaufen. In einer Befragung gaben 30% der Online-Käufer an, dass sie direkt in sozialen Medien einkaufen.

Neben der Nutzung der traditionellen Social-Media-Websites wie Facebook und Instagram können Sie über verschiedene andere Websites weitere Kunden gewinnen und Produkte verkaufen. Rund 47% der Menschen suchen auf Pinterest nach einem Produkt was sie gerne kaufen würden? Bei Facebook und Instagram sinkt die Zahl auf nur 15% bzw. 11%.

Social Commerce ermöglicht den verkauf von Produkten direkt über soziale Medien. Es unterscheidet sich vom Social Media-Marketing dadurch, dass Sie Benutzer nicht zu einem Online-Shop umleiten, sondern ihnen die Möglichkeit geben, direkt in dem Netzwerk zu handeln, welches gerade verwendet wird.

Ecommerce Prognose 5: Voice Commerce

Ist Voice Commerce nicht ein 2020-Trend? Die Antwort ist ja, bis zu einem gewissen Grad. Einige Trends wie AR und VR sowie Voice Commerce waren jedoch diejenigen, die mehr Zeit benötigen, um vollständig vom Markt übernommen zu werden, als im Jahr 2020 erwartet wurde. Gartner prognostizierte, dass bis 2020 über 50% der mittleren bis großen Unternehmen Chatbots haben werden. Dies ist keine Überraschung, da die Chatbot-Technologie, welche künstliche Intelligenz (KI) verwendet, um menschliche Gespräche nachzuahmen, zu reifen beginnt und anspruchsvollere Lösungen bietet. Heute sind Chatbots ein zentrales und unausweichliches Werkzeug für ein effektives Konversationsmarketing, insbesondere im B2B-Markt.

Im Jahr 2017 besaßen 13% aller Haushalte in den USA einen intelligenten Lautsprecher. Als Kontrast dazu, in 2021 wird erwartet, dass 55% der Haushalte in den USA einen intelligenten Lautsprecher besitzen werden. Schon in 2020 verwendeten 43% der Besitzer intelligenter Lautsprecher ihre Geräte, um Produkte online zu bestellen. Voice Commerce bietet Ihrem Unternehmen einen weiteren Kanal, über den Sie mit Kunden in Kontakt treten und deren Einkaufserlebnis in den Alltag integrieren können, um so die Verkaufschancen zu verbessern.

Optimieren Sie Ihre Website für die Sprachsuche und versuchen Sie, mehr von der natürlichen Sprache Ihrer Kunden zu integrieren. Bei der Sprachsuche werden im Vergleich zur Online-Suche häufig mehr Fragen gestellt. Daher können Sie Ihrer Website auch eine Seite mit häufig gestellten Fragen hinzufügen und alle möglichen Fragen mit Antworten auflisten, um die Erwartungen und Bedürfnisse Ihrer Kunden zu erfüllen.

Fazit

Die Beschleunigung des E-Commerce-Wachstums hält tendenziell bis ins Jahr 2021 an. Statista gibt an, dass sich das durchschnittliche Wachstum im Jahresvergleich mit einer Rate von 15% fortsetzt.

Es gibt viele Nachforschungen und Aussagen darüber, was den entscheidenden Unterschied ausmacht. Der Marktkonsens scheint zu sein, dass „Erfahrung“ das große Unterscheidungsmerkmal ist, kurz gefolgt von digitaler Transformation. Wenn Sie für eine digitalisierung bereit sind, sollten Sie jetzt handeln.

Bonus: Wie sehen andere die Zukunft des E-Commerce? 🔮

Die obigen Prognosen basieren auf unseren eigenen Annahmen. Um die Perspektiven zu erweitern, haben wir sechs unserer Partner auf der ganzen Welt gebeten, ihre Vorhersagen über die Zukunft des E-Commerce zu teilen. Sie können den Livestream gerne bei Bedarf ansehen oder als Podcast anhören.